Das Mozartareal in Würzburg

Würzburgs OB Christian Schuchardt im Interview

Das komplette Videointerview finden Sie am Ende dieses Textes.

stadtrat.TV: Herr Oberbürgermeister, warum gibt es den Bürgerentscheid am 5. Juli?

Christian Schuchardt: “Aus einem ganz simplen Grund. Weil es eine Bürgerinitiative gibt, die sich dafür einsetzt, dass die gesamte Schule so wie sie heute steht und liegt, erhalten bleibt und auf dem Kardinal-Faulhaber-Platz keine Bebauung stattfindet.

Diese Stillstandsposition ist die Position der Bürgerinitiative, die dafür Unterschriften gesammelt hat. Das Ganze hat in ein laufendes Veräußerungsverfahren eingegriffen. Also anders als zum Beispiel bei den “Würzburg Arcaden” [2006 gab es einen Bürgerentscheid über ein Einkaufszentrum am Würzburger Hauptbahnhof, das abgelehnt wurde; d. Red.] wo zunächst ein Modell gestanden hat, wie die Stadt und der Stadtrat sich eine Bebauung vorstellen, wurde hier im Vorgriff bereits eine Radikalposition aufgebaut, nämlich dass alles unverändert bleiben soll.

Gleichzeitig, und das hat der Stadtrat bereits im Frühjahr festgelegt, findet mit dem Termin des Bürgerentscheids auch ein Ratsentscheid statt. Der ist dann links auf dem Stimmzettel, weil wir bereits vorher darüber entschieden hatten. Der [Ratsentscheid] beinhaltet die Position des Stadtrats und das heißt: Neubebauung des Kardinal-Faulhaber-Platzes und der Mozartschule mit der offenen Option, das “Hufeisen” hin zur Hofstraße zu erhalten oder neuzubebauen.

Dies wird dann im Anschluss durch eine Bürgerbefragung bei positivem Ausgang [des Ratsentscheids (Bürgerentscheid 1 links auf dem Stimmzettel); d. Red.] geklärt. Das heißt alle Haushalte der Stadt Würzburg erhalten schriftlich eine Bürgerbefragung. Daran beabsichtigt sich die Mehrheit des Stadtrats bis auf die SPD zu halten.

Das Mozartareal in Würzburg weiterlesen

stadtrat.TV im Gespräch mit Oberbürgermeister Christian Schuchardt

Zum Jahresabschluss 2014 sprach stadtrat.TV mit Würzburgs Oberbürgermeister Christian Schuchardt über:

(00:17) Bürgersprechstunden und transparente Kommunikation mit dem Bürger
(01:23) Blick als Oberbürgermeister auf die Finanzen
(02:20) Haushalt 2015 und finanzieller Spielraum
(03:51) Schulsanierungsbedarfe
(05:11) Investitionen in die Infrastruktur
(06:16) Fortschritte bei der Projektentwicklung Hubland
(07:24) Sachstand Straßenbahnlinie 6 und 1/5
(08:33) Planungen rund um den Hauptbahnhof
(10:43) Verlegung des Busbahnhofs und Entlastung der Bismarckstraße
(11:43) Straßenbahnschleife am Hauptbahnhof
(12:41) Gespräche über die Posthalle
(13:33) Fußgängerzone Eichhornstraße/Spiegelstraße
(15:04) Fußgängerzonen und Parkmöglichkeiten in der Innenstadt
(16:23) Fußgängerzone Hofstraße
(17:40) öffentliche Diskussion und Ratsbegehren zum Mozartareal
(19:25) konkrete Planungen für das Mainfranken Theater
(20:44) Würzburgs Solidarität bei der Aufnahme von Flüchtlingen

Kamera & Ton: Michael Kolb
Interviewer: Dr. Rainer-Maria Schroedter
Redaktion: Christian Knies, Dr. Rainer-Maria Schroedter

Weitere Interviews zur Würzburger Kommunalpolitik auf www.stadtrat.tv.

Christian Schuchardt. Für Würzburg.

„Mein Name ist Christian Schuchardt und ich bewerbe mich für das Amt des  Oberbürgermeisters. Ich bin gemeinsamer Kandidat der bürgerlichen Parteien CSU, FDP und WL-FW.

1969 wurde ich in Frankfurt am Main geboren. Bereits in meiner Kindheit verbrachte ich viel Zeit bei meiner Verwandtschaft in Würzburg und Mainfranken. So entwickelte sich schon in jungen Jahren eine enge Bindung zu meiner Wahlheimat Würzburg. Meine schwedische Ehefrau habe ich hier kennengelernt und mittlerweile sind wir als Familie in Würzburg fest verankert.

Ich bin in Dreieich bei Frankfurt aufgewachsen und ging dort zur Schule. Nach dem Abitur absolvierte ich meinen Wehrdienst als Sanitäter und begann mein Engagement in der Christlich Demokratischen Union. Im Anschluss an meine Ausbildung zum Bankkaufmann bei der Hessischen Landesbank schloss ich 1995 mein Studium der Verwaltungswissenschaft in Konstanz als Diplomverwaltungswissenschaftler ab.

Von 1995 bis 2004 arbeitete ich zunächst als stellvertretender Abteilungsdirektor und Bankprokurist bei der Landesbank Hessen-Thüringen. Daraufhin war ich von 2004 bis 2007 Beigeordneter und Stadtkämmerer der Stadt Schwerte.

Seit 2007 bin ich in Würzburg als berufsmäßiger Stadtrat und Stadtkämmerer tätig und Leiter des Finanz-, Personal-, Beteiligungs-, und Liegenschaftsreferats.

In den vergangenen Jahren konnten wir nicht nur die städtische Verschuldung um rund zehn Prozent senken, sondern auch richtungsweisende Vorhaben wie  die Renovierung des Congress Centrums, die Neuausrichtung des Bürgerbräugeländes und den Ankauf des Hublands bewerkstelligen.

Mit mir als Oberbürgermeister werden wir die Prioritäten richtig setzen. Es gibt Projekte die dringend angepackt werden müssen aber auch Leistungen auf denen wir aus Kostengründen verzichten müssen. Ich bin davon überzeugt, dass der Begriff Nachhaltigkeit der Leitbegriff der nächsten Jahre und Jahrzehnte sein wird  Es gilt daher jetzt die richtigen Entscheidungen für die Zukunftsfähigkeit unserer Stadt zu treffen. Es gilt klug in die Zukunft dieser Stadt zu investieren. Als gemeinsamer Kandidat der bürgerlichen Parteien CSU, FDP und FW/WL werde ich meine ganze Kraft für unsere Stadt einsetzen. Weil Würzburg uns das wert ist.“

Christian Schuchardt wurde am 30.03.2014 mit 55,73% der Stimmen zum neuen Oberbürgermeister der Stadt Würzburg gewählt.

Christian Schuchardt zur Würzburger Bahnhofssanierung

Christian Schuchardt, Stadtkämmerer der Stadt Würzburg, zur Zukunft des Bahnhofs und dem aktuellen Stand der Gespräche mit der Deutschen Bahn AG, den Möglichkeiten der Stadt mit eigenen Planungen Vorarbeit zu leisten, z. B. mit den Kiosken und Pavillons am Bahnhofsvorplatz sowie dem Quellenbach-Parkhaus.