Jochen Seelig über snapADDY und Adressdatenpflege ohne Tipparbeit

Jochen Seelig, Geschäftsführer der snapADDY GmbH, in der StartUp City des Mobile Media Day 2015 in Würzburg, über snapADDY und Adressdatenpflege ohne Tipparbeit.

snapADDY ist ein Assistent für Vertriebsmitarbeiter. Wobei genau kann der Assistent denn helfen?

Der Assistent hilft bei der mühseligen Datenübernahme in CRM-Systeme. Jeder kennt es sicherlich, dass es total viel Spaß macht, Daten in ellenlange Formulare einzutragen, die man dann im CRM speichert und genau dafür haben wir eine Software entwickelt, die einem dabei hilft das zu automatisieren, dass man nicht mehr selbst mit Copy und Paste oder mit Tipparbeit das machen muss. Das ist natürlich eine tolle Arbeitserleichterung für Vertriebs- und Marketingmitarbeiter.

Wie bekomme ich denn die Daten dann in mein CRM-System?

Der ganze Prozess ist so, dass ich am Anfang irgendwo auf einer Website Kontaktdaten finde, diese markiere und dann drücke ich Strg+CC. Das wird automatisch in snapADDY reingepast. Der erkennt, was ist die Straße, was ist die Postleitzahl, was ist der Ort. Dann kann ich das mit einem Klick über die API an die größten CRM-Systeme schicken. Aktuell unterstützen wir zum Beispiel Salesforce, Microsoft Dynamics CRM, Pipedrive und SugarCRM.

Kann man snapADDY auch testen, und wie geht es mit der Entwicklung weiter?

Natürlich darf man das jederzeit testen. Wir haben auf der Website eine 14-tägige kostenlose Testversion, die man immer ausprobieren kann. Hier auf dem Mobile Media Day haben wir auch ein Special dabei, dass jeder der bei uns auf dem Messestand vorbeikommt, 50 Free-Grabs bekommt, um das einfach mal auszuprobieren und wir zeigen natürlich auch sehr gerne wie das Produkt im Detail funktioniert.

Jochen Seelig von snapADDY, herzlichen Dank für das Interview.