Warum Mobile alles ändert?

Authentisch, direkt, persönlich — der Mobile Media Day 2015 zeigte, was den Erfolg von mobilen Medienangeboten ausmacht.

Etwa 50 Prozent der Deutschen sind mittlerweile mobil online, ein Drittel davon nutzt fast nur noch das mobile Internet. Ein wichtiger Trend, der sich auch in den Besucherzahlen des dritten Mobile Media Day in Würzburg spiegelte: Mit rund 500 Fachbesuchern, Studenten und Medienexperten, die im Vogel Convention Center unter dem Motto „mobil, persönlich und smart“ über die Zukunft mobiler Mediennutzung diskutierten.

Mobil, persönlich und smart — Chancen der mobilen Mediennutzung

Tablets und Smartphones sind für viele zum täglichen Begleiter geworden, die mobile Mediennutzung nimmt kontinuierlich zu. Was macht das mit uns und wie können neue Player diese Potenziale für sich nutzen, welche Entwicklungen sind entscheidend und wo lohnt es sich zu investieren? Der Mobile Media Day befasst sich jedes Jahr mit den Chancen, die sich durch die mobile Mediennutzung ergeben.

Was passiert, wenn sich mobile Konzepte grundlegend ändern, machte Technik-Blogger Sascha Pallenberg in seiner Keynote am Beispiel des Automobils klar. Während bisher der eigene Wagen für individuelle Mobilität stand, wird das vernetzte und selbstfahrende Auto ganz neue Möglichkeiten für Medieninhalte bieten. Dieser „dritte Lebensraum“ zwischen Arbeit und zuhause wird in seinen Augen „der mobile Medienmarkt der Zukunft“.


Sascha Pallenberg von mobilegeeks.com gehört zu den führenden Meinungsmachern in der mobilen Welt. Mit ihm sprach ich in einem 20-Minuten-Rundumschlag über Blogger, Publisher und aktuelle Trends in Mobile & Media.


Gerade im Bereich der mobilen News treten die verschiedensten Player im Kampf um die Gunst der Nutzer an. Diese versorgen uns gespeist aus Algorithmen und Big Data mit der täglichen, ganz persönlichen Ration Nachrichten. Anbieter dieser Apps sind sowohl große Verlagshäuser und Medienkonzerne wie auch kleine StartUps, die als News-Aggregatoren aus verschiedenen Quellen maßgeschneiderte News versprechen.

Themenschwerpunkt Mobile News

Wie umkämpft der mobile Markt für Medienmarken bereits jetzt ist, zeigten unter anderem Vertreter von VICE, Blendle und dem Bayerischen Rundfunk. Die Möglichkeit, Kunden überall und zu jeder Zeit erreichen zu können, stellt Anbieter vor eine zentrale Herausforderung: die Relevanz. Spricht man über die Zukunft der mobilen Nachrichtendistribution, sieht man, wie sich vor allem die Ansprache jüngerer Zielgruppen ändert.

VICE sieht sich in dem Zusammenhang als das weltweit am schnellsten wachsende Medienunternehmen und will seine junge Zielgruppe mit unverwechselbaren und einmaligen Inhalten erreichen.


Mischa Smeljanskij ist Senior Brand Activation Manager bei der VICE Media GmbH in Berlin und unter anderem für die Distribution von Content auf den verschiedenen Plattformen zuständig, die das VICE Magazine bedient. Er betreut dort auch die zahlreichen Social Media- und Marketing-Kampagnen der Marke. Mit ihm sprach ich über die Entwicklung von VICE Media zum Vorbild und digitalen Vorreiter des Medienwandels und welche Rolle dabei Zielgruppenansprache, Branded Content, Video und TV spielen.


Der Bayerische Rundfunk setzt dagegen mit personalisierten Nachrichten in seiner App BR24 darauf, für jeden Nutzer ein passgenaues Angebot zu liefern.


Christian Daubner leitet die Abteilung Softwareentwicklung und Plattformen des Bayerischen Rundfunks. Als Projektleiter verantwortet er die Entwicklung der neuen BR24 News App. Mit ihr kann sich der User zum eigenen Chefredakteur machen. Er entscheidet, was für ihn wichtig und relevant ist. Mit ihm sprach ich über BR24 und einen neuen Ansatz im Nachrichtengeschäft.


Social, Video & Virtual Reality

Wie Virtual Reality, Livestreaming und mobiles Bewegtbild die Medien und den Journalismus in Zukunft verändern, war ebenfalls in zwei spannenden Vorträgen zu erfahren.

Jan-Keno Janssen vom c’t Magazin beleuchtete das Zukunftsthema Medien und Virtual Reality und stellte die Möglichkeiten und Chancen der neuen Technologie vor. Passend dazu konnten die Besucher auf der Ausstellung verschiedene Datenbrillen von der Google Glas bis hin zur Oculus Rift testen.


Jan-Keno Janssen lebt in der Virtual Reality und arbeitet als Redakteur fürs c’t Magazin und für heise online. Mit ihm sprach ich über Virtual Reality und Datenbrillen, die interessantesten Geräte im Markt und mögliche Nutzungsszenarien.


Beeindruckende Zahlen präsentierte Philipp Steuer in seinem Vortrag: 30 Milliarden WhatsApp Nachrichten, eine Milliarde mobile Abrufe auf YouTube und sechs Milliarden Snapchat-Nachrichten gibt es mittlerweile täglich. Woher diese große Anziehungskraft solcher mobilen Dienste kommt, ist für Philipp Steuer klar: Authentisch, direkt, persönlich und — wie im Falle von Snapchat — zeitlich begrenzt, entstünden Inhalte, die Menschen mobil abrufen wollen.


Philipp Steuer ist Speaker zu den Themen Social Media, YouTube und Digitale Trends. Er hat u. a. für Google Deutschland gearbeitet und sein erstes Buch mit dem Titel “Plus Eins: Das Google+ Buch für Jedermann” veröffentlicht. Mit ihm sprach ich über das Scheitern von Google+, wie man YouTuber wird, Snapchat als “Aufmerksamkeitsmonster” im Vergleich zu Facebook und die Rolle von Livestreaming und Bewegtbild im Journalismus der Zukunft.


Der Konsument im Mittelpunkt

Das Bezahlen einzelner Artikel oder Bundles über Micropayment versprechen Anbieter wie Blendle und Laterpay und versuchen so journalistische Inhalte für neue Zielgruppen attraktiver zu machen. Der Konsument soll mit seinen Bedürfnissen wieder im Mittelpunkt stehen und digitaler Content kann auch abseits der Werbefinanzierung monetarisiert werden.

Vielleicht ist es genau das, was Angebote wie Blendle so spannend macht. Nutzerfreundlich, einfach, aber für den Konsumenten leicht zu handhaben.

Michaël Jarjour von Blendle nennt es „Power of #supernett“. Auch wenn natürlich ein durchdachtes Business-Modell dahintersteckt, wird es für den Leser möglichst einfach gemacht zu reagieren, sollte ihm zum Beispiel ein Angebot nicht gefallen.


Michaël Jarjour ist Redaktionsleiter von Blendle Deutschland. Für das StartUp baut er den deutschen Markt auf. Mit ihm sprach ich über den Marktstart in Deutschland und Blendle als das iTunes für den Journalismus.


Cosmin Ene gründete 2010 zusammen mit dem IT- Experten Jonas Maurus das Unternehmen LaterPay. LaterPay bietet Payment Lösungen für Content-Anbieter und Cloud-Service Anbieter. Mit LaterPay lassen sich die Einstiegshürden in die Welt des Bezahl-Contents erheblich herabsetzen.


Cosmin Ene, Gründer & CEO von Laterpay, über die Monetarisierung von Einzelinhalten, wie Facebook Instant Articles und Google AMP den User wieder in den Mittelpunkt stellen und wie man mit Micropayment zahlende Leser gewinnt.


Seine Nutzer perfekt zu kennen, zu analysieren und ihm das zu geben, was er wirklich will — das ist die Zukunft, die aber keine mehr ist, da es viele schon umsetzen. Die Frage ist nur, wann es auch der Rest macht?

Eine neue Gründergeneration

Marcel Tuljus fasst die rasante Entwicklung, auch mit Blick auf die Teilnehmer des MMD so zusammen: “War es vor einigen Jahren noch ein lustiger Haufen Nerds, die sich mit diesen Themen beschäftigt haben, ist der Nachwuchs von heute völlig anders aufgestellt. Es entwickeln sich Gruppendynamiken aus Kooperationen unterschiedlichster Fachrichtungen die Kreativität zulassen und fördern. Die Grundlage für neue Ideen werden nicht mehr theoretisch auf dem Papier gelegt. Innovation entsteht im Prototyping, das nicht sich nicht nur den technischen Gegebenheiten unterwirft. Nur weil es toll programmiert ist, muss es noch lange nicht beim User ankommen. Webdesign und User Experience sind Schlagworte, die das Gesicht von Medienangeboten bestimmen. Das Motto lautet aber eben: Nicht lang schnacken, einfach machen.”

Auf die Frage, was Journalisten, Programmierer und Webdesigner gemeinsam haben können, gab Lina Timm, Leiterin des Media.Lab Bayern, eine kurze Antwort: „Ein StartUp!“ Damit ein StartUp Erfolg haben könne, brauche es jedoch das richtige Umfeld. Das Media.Lab Bayern bietet deshalb einen Ort und Unterstützung für Gründer in der Startphase.


Lina Timm ist Leiterin des Media.Lab Bayern. Mit ihr sprach ich über die Förderung neuer digitaler Journalimusprojekte und die Hilfe neuartige Teams aus Content- und Technologieexperten zusammenzustellen.


Als Gastgeber des Mobile Media Days steht Vogel Business Media für das Schwerpunktthema vernetzte, mobile Welt. Mit seiner Gründerwerkstatt hat Vogel Business Media einen Ort für StartUps in Würzburg geschaffen. Die StartUp City bot in der Gründerwerkstatt wieder ein eigenes Rahmenprogramm für StartUps und Gründer mit spannenden Vorträgen rund ums Gründen. Die Würzburger Hochschulen präsentierten in der begleitenden Ausstellung spannende und innovative Exponate aus den IT-, medien- und gestaltungsnahen Studiengängen.


Dr. Gunther Schunk ist Leiter Corporate Communications von Vogel Business Media. Mit ihm sprach ich über Publishing im Angesicht des digitalen Wandels, die Vogel-Gründerwerkstatt und den StartUp-Standort Würzburg.


Würzburg ist für den Mobile Media Day ein passender Veranstaltungsort, da die Stadt über eine vielfältige und starke Medien- und IT-Landschaft verfügt. Die Zukunft der digitalen Medien spielt auch in vielen Studiengängen der Julius-Maximilians-Universität und der Hochschule für angewandte Wissenschaften eine große Rolle. Beim Mobile Media Day werden diese Kompetenzen gebündelt. Ziel ist es, den lokalen Medien, Studenten und Global Playern die Möglichkeit zu geben, sich miteinander zu vernetzen und auszutauschen.

20150930_SUC_KeyVisual (1)

Der Mobile Media Day mit dem Hashtag #mmd15 ist eine Veranstaltung der Bayerischen Medien-Servicegesellschaft mbH (BayMS) in Kooperation mit Vogel Business Media, Bayerische Landeszentrale für neue Medien (BLM), Coworking Würzburg, iWelt AG, IGZ Würzburg sowie der Julius-Maximilians-Universität Würzburg und der Hochschule Würzburg-Schweinfurt (FHWS).

Weitere Informationen und Kontakt:
Tobias Helmlinger / BayMS GmbH
0911 946 42 202
tobias.helmlinger@bayms.de
www.mobilemediaday.de

Der Interviewr begleitet als Medienpartner den Mobile Media Day mit Interviews der Speaker. facebook.com/interviewr