Warum kostet die MOZ-Sanierung mindestens 27 Mio. €?

Ein Interview mit Peter Wiegand, dem Fachabteilungsleiter Pro Stadt der Stadt Würzburg, der für das Sanierungskonzept der Mozartschule zuständig ist.

Herr Wiegand, Sie haben im Vorfeld der Bürgerentscheide die Kosten ermittelt, die eine Sanierung der ehemaligen Mozartschule kosten würde. Was sind Ihre Planungsgrundlagen?

Unsere Kalkulation wurde für ein gemischt kulturelles Nutzungsangebot ohne konkrete Planung erstellt. Sie gründet auf Mittelpreisen pro qm Bruttogrundfläche (Außenmaß der Gebäudehülle), inkl. Sanierung der Keller. Der 1968 ergänzte und derzeit mit Schimmelschäden behaftete Bauabschnitt [zum Kardinal-Faulhaber-Platz; d. Red.] würde abgerissen und das Denkmal (mit dem Schließen der damals geschaffenen Übergänge) wiederhergestellt. Es bietet sich an, an dieser Stelle ein zusätzliches, notwendiges Treppenhaus mit Aufzug und Sanitärbereich anzubauen. Auch dieses ist in den Kostenansätzen berücksichtigt.

Warum kostet die MOZ-Sanierung mindestens 27 Mio. €? weiterlesen

Ludwig Martin “Die Schöpfung”

Der Wandbildzyklus im Treppenhaus der ehemaligen Würzburger Mozartschule

IMG_0520
Eingang zum Treppenhaus der ehem. Mozartschule, Foto: Christian Knies
 
Das große Treppenhaus mit seiner einfachen Grundform wird beherrscht durch den vierteiligen Wandbildzyklus “Die Schöpfung” vom Würzburger Maler Ludwig Martin (1915–1973). “Lebendig schattierter blauer Grund verbindet alle vier Bilder. Auf ihm wächst als ‘Leitthema’ ein Baum vom Keller bis zum Dach durch alle Geschosse hindurch.”*

Ludwig Martin “Die Schöpfung” weiterlesen

Die Mozartschule als Denkmal des Wiederaufbaus

„Aber Ratschläge für den Abriss eines Denkmals muss ich nicht geben.“

(0:10) Was sind die Aufgaben eines Stadtheimatpflegers?
(0:50) Was hat die ehem. Mozartschule zum Denkmal gemacht?
(2:45) Warum sollte das Gebäude erhalten werden?
(5:49) Welche Aufgaben gilt es bei einer Neubebauung zu berücksichtigen?
(7:30) Welche Teile des Gebäudekomplexes sollten erhalten werden?
(9:33) Sollte man nicht die erhaltenswerten Teile und Kunstwerke wie die Wandbilder und einige Ausstattungsdetails ausbauen und in ein neues Gebäude integrieren, um so die Geschichte dieser Schule zu dokumentieren?
(11:39) Gibt es vergleichbare Gebäude in Würzburg, falls ja welche?
(14:37) Wie müsste die Geschichte des Wiederaufbaus Würzburg aus Ihrer Sicht dargestellt und vermittelt werden?

Produktion & Schnitt: Michael Kolb
Interviewer: Dr. Rainer-Maria Schroedter
Redaktion: Christian Knies, Dr. Rainer-Maria Schroedter
Fotos: Christian Knies

Alle Interviews zum ‪Mozartareal‬ auf www.stadtrat.tv.

Das Mozartareal in Würzburg

Würzburgs OB Christian Schuchardt im Interview

Das komplette Videointerview finden Sie am Ende dieses Textes.

stadtrat.TV: Herr Oberbürgermeister, warum gibt es den Bürgerentscheid am 5. Juli?

Christian Schuchardt: “Aus einem ganz simplen Grund. Weil es eine Bürgerinitiative gibt, die sich dafür einsetzt, dass die gesamte Schule so wie sie heute steht und liegt, erhalten bleibt und auf dem Kardinal-Faulhaber-Platz keine Bebauung stattfindet.

Diese Stillstandsposition ist die Position der Bürgerinitiative, die dafür Unterschriften gesammelt hat. Das Ganze hat in ein laufendes Veräußerungsverfahren eingegriffen. Also anders als zum Beispiel bei den “Würzburg Arcaden” [2006 gab es einen Bürgerentscheid über ein Einkaufszentrum am Würzburger Hauptbahnhof, das abgelehnt wurde; d. Red.] wo zunächst ein Modell gestanden hat, wie die Stadt und der Stadtrat sich eine Bebauung vorstellen, wurde hier im Vorgriff bereits eine Radikalposition aufgebaut, nämlich dass alles unverändert bleiben soll.

Gleichzeitig, und das hat der Stadtrat bereits im Frühjahr festgelegt, findet mit dem Termin des Bürgerentscheids auch ein Ratsentscheid statt. Der ist dann links auf dem Stimmzettel, weil wir bereits vorher darüber entschieden hatten. Der [Ratsentscheid] beinhaltet die Position des Stadtrats und das heißt: Neubebauung des Kardinal-Faulhaber-Platzes und der Mozartschule mit der offenen Option, das “Hufeisen” hin zur Hofstraße zu erhalten oder neuzubebauen.

Dies wird dann im Anschluss durch eine Bürgerbefragung bei positivem Ausgang [des Ratsentscheids (Bürgerentscheid 1 links auf dem Stimmzettel); d. Red.] geklärt. Das heißt alle Haushalte der Stadt Würzburg erhalten schriftlich eine Bürgerbefragung. Daran beabsichtigt sich die Mehrheit des Stadtrats bis auf die SPD zu halten.

Das Mozartareal in Würzburg weiterlesen

Dr. Michael Breyer über erfolgreiches Lead Recruiting mit Evalanche

Im Interview erklärt Dr. Michael Breyer, Geschäftsführer von 1000jobboersen.de |softgarden e-recruiting GmbH, warum er sich für die Einführung der E-Mail-Marketing-Automation-Software Evalanche entschlossen hat und wie das Ganze im Alltag funktioniert.

Newsletter-Versand und weitere Mailing-Aktionen bedeuteten für das Marketing-Team bei 1000jobboersen.de bis vor einigen Monaten vor allem eines: enormen Aufwand. Zeitraubendes manuelles Verschieben von großen Datensätzen, unzuverlässiges Reporting, schlechte Datenqualität, fehlende Verknüpfungsmöglichkeiten mit dem CRM-System und insgesamt ein ineffizientes Handling.

All das waren Gründe, warum man beschloss, die bestehende einfache Stand-Alone-Lösung für den E-Mail-Versand durch ein professionelles System für automatisiertes E-Mail-Marketing abzulösen.

Heute setzt die Full-Service-Agentur eine E-Mail-Kampagne mehr als doppelt so schnell um wie zuvor, während die mit E-Mail-Marketing erzielten Umsätze verdreifacht werden konnten. Detaillierte Einblicke in die Arbeit mit Evalanche gibt Dr. Michael Breyer, Geschäftsführer von 1000jobboersen.de, im Interview auf dem Lead Management Summit 2015.

stadtrat.TV: In eigener Sache

stadtrat.TV begleitete in den vergangenen Jahren die Sitzungen des Würzburger Stadtrats mit Interviews und Statements von Stadträten, dem Oberbürgermeister, städtischen Referenten und Experten zu den aktuellen Themen, die Würzburg bewegen.

In vielen Gesprächen wurde uns 2010 bewusst, dass etwas in der Berichterstattung über die Würzburger Kommunalpolitik fehlt.

“Die kommunalpolitischen Entscheider als Akteure in den Mittelpunkt zu stellen, war und ist Markenkern von stadtrat.TV.”

In einer lokalen Medienlandschaft mit einem regionalen Fernsehsender und einem dominierenden Printmedium erkannten wir den Bedarf nach einem Zusatzangebot.

stadtrat.TV: In eigener Sache weiterlesen

stadtrat.TV im Gespräch mit Oberbürgermeister Christian Schuchardt

Zum Jahresabschluss 2014 sprach stadtrat.TV mit Würzburgs Oberbürgermeister Christian Schuchardt über:

(00:17) Bürgersprechstunden und transparente Kommunikation mit dem Bürger
(01:23) Blick als Oberbürgermeister auf die Finanzen
(02:20) Haushalt 2015 und finanzieller Spielraum
(03:51) Schulsanierungsbedarfe
(05:11) Investitionen in die Infrastruktur
(06:16) Fortschritte bei der Projektentwicklung Hubland
(07:24) Sachstand Straßenbahnlinie 6 und 1/5
(08:33) Planungen rund um den Hauptbahnhof
(10:43) Verlegung des Busbahnhofs und Entlastung der Bismarckstraße
(11:43) Straßenbahnschleife am Hauptbahnhof
(12:41) Gespräche über die Posthalle
(13:33) Fußgängerzone Eichhornstraße/Spiegelstraße
(15:04) Fußgängerzonen und Parkmöglichkeiten in der Innenstadt
(16:23) Fußgängerzone Hofstraße
(17:40) öffentliche Diskussion und Ratsbegehren zum Mozartareal
(19:25) konkrete Planungen für das Mainfranken Theater
(20:44) Würzburgs Solidarität bei der Aufnahme von Flüchtlingen

Kamera & Ton: Michael Kolb
Interviewer: Dr. Rainer-Maria Schroedter
Redaktion: Christian Knies, Dr. Rainer-Maria Schroedter

Weitere Interviews zur Würzburger Kommunalpolitik auf www.stadtrat.tv.

Jana Schilling über Karrieretips für digitale High Potentials

Jana Schilling, i-potentials gmbh, auf dem Mobile Media Day 2014 über die richtigen Digitalos für die passenden Jobs, um Unternehmen nach vorne zu bringen und die Rolle der Generation Y für die Digitalisierung von Unternehmen im Zeitalter von Mobile, Social und Startups sowie den gefragtesten Positionen im Markt.


MMD Voices

„Auch beim Recruiting wird Mobile immer wichtiger, um die Zielgruppe in ihrer natürlichen Umgebung abzuholen.“

Jana Schilling, i-Potentials GmbH, auf dem Mobile Media Day 2014 in Würzburg.

Alle Interviews des Mobile Media Days auf www.interviewr.tv.

Prof. Dr. Peter Braun über die Chancen von Beacons im Einzelhandel

Prof. Dr. Peter Braun, Fakultät Informatik und Wirtschaftsinformatik der Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt, auf dem Mobile Media Day 2014, zu Beacons und deren Chancen im Einzelhandel, hochgesteckten Erwartungen und noch zu realisierenden technischen Herausforderungen und Forschungsansätzen.


MMD Voices

„Wenn man sich heute mit den Techniken, die im Umfeld Mobile angeboten werden, beschäftigen will, dann sind auf jeden Fall Indoor-Lokalisierungen mit Beacons und Wearables die absoluten Muss-Themen. An denen kommt man heutzutage nicht vorbei. Da muss man eine Meinung dazu haben.“

Dr. Peter Braun, FHWS, auf dem Mobile Media Day 2014 in Würzburg.

Alle Interviews des Mobile Media Days auf www.interviewr.tv.

Prof. Dr. Karsten Kilian zur Markenbildung im Web

Prof. Dr. Karsten Kilian, Leiter des Masterstudiengangs Marken- und Medienmanagement der FHWS, erklärt auf dem Mobile Media Day 2014 den Wert der Marke an sich bei neuen Medienangeboten, wie man im Web zur Marke wird und Würzburg als Standort, um den Medienwandel zu erforschen.


MMD Voices

„Starke Medien sind starke Marken, darauf kommts an!“

MMD Voices: Prof. Dr. Karsten Kilian, Markenlexikon.com, auf dem Mobile Media Day 2014 in Würzburg.

Alle Interviews des Mobile Media Days auf www.interviewr.tv.